NINA HALPERN

THEATERPÄDAGOGIN

 

Der Prozess
TheaterFalle Basel
Regieassistenz

Ein spektakulärer Prozess hält dieser Tage die Region Basel in Atem. Am Strafgericht wird die Urmutter aller Gesetzesverstösse verhandelt, der Sündenfall. Das prominente Klägerpaar: Adam und Eva. Auf der Anklagebank sitzt die Schlange, vorgeworfen wird ihr Anstiftung zum Verbrechen an der gesamten Menschheit. Die Staatsanwaltschaft fordert die Todesstrafe für die Vertreibung des Menschen aus dem Paradies. Bald stellen wir fest, dass wenig so ist, wie es scheint. 


Wir, das Publikum, sind die Geschworenen, die über Schuld und Unschuld urteilen sollen. Doch bevor ein Urteil gefällt werden kann, bedarf es genug Indizien, und diese finden sich verteilt in der Stadt. Vom Strafgericht Basel-Stadt, in dem die Verhandlung eröffnet wird, führt die Theaterproduktion die Zuschauer per Bus, Schiff und zu Fuss quer durch die Stadt und endet schliesslich beim Kraftwerk Birsfelden.

 

Regie: Ruth Widmer

Text: Sarah Gärtner

Dramaturgie: Roland Suter

Regieassistenz: Nina Halpern, Eleni Prelorentzos

Choreografie: Béatrice Goetz

Chorleitung: Bernhard Dittmann

Musikalische Leitung: Miro Widmer

Kostüme: Melanie Meyer, Ylenia Gortana

Maske: Tamina Widmer

Bühne: Beat Fuhrimann

Ton: David Rehorek

Produktionsleitung: Simone Meyer


Aufführungen

8 August - 9. September 2018

 

Start im Strafgericht Basel

Quer durch die Stadt

Einmal über die Autobahn

Rhein aufwärts

Kraftwerkinsel Birsfelden

 


Pressespiegel

27.06.18 BaselLive: Angeklagt: Die Schlange
04.07.18 Die Oberbadische: Weg der Erkenntnis oder ewiges Leben
09.08.18 SRF Kontext: Ruth Widmer: Prozesshafter Abschied
09.08.18 SRF Regionaljournal: Nach 30 Jahren ist Schluss
09.08.18 Nau.ch: TheaterFalle in Basel auf Abschieds-Tour