NINA HALPERN

THEATERPÄDAGOGIN

 

Theater spielen: Bühnenpräsenz fördert Selbstbewusstsein

19.05.2016, 14:26 Uhr | lm (CF)

 

 Theater spielen: Schauspiel fördert Selbstbewusstsein. Trauen Sie sich auf die Theater-Bühne! (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

 

Theater spielen bedeutet für die meisten Menschen, in eine andere Rolle zu schlüpfen und sich zu verstellen. Dass Schauspieler durch verschiedene Übungen jedoch auch zu sich selbst finden können, erscheint auf den ersten Blick überraschend. Wer sich intensiv mit dem Bühnenspiel beschäftigt, kann sowohl sein Berufs- als auch sein Privatleben ganz neu gestalten.

 

Theater spielen fördert das Selbstbewusstsein

Theater spielen bedeutet, sich in einer sozialen Gruppe zu bewegen und verschiedene Charaktere kennenzulernen. Wer in der Lage ist, sich auf der Bühne in eine andere Person hinein zu versetzen, vermag auch im Alltag, neue Situationen besser zu bewältigen und menschliche Reaktionen zu reflektieren. Diesem Ansatz folgt theaterpädagogisches Berufswahltraining.

Carl Weinknecht, Dozent an der Schauspielschule Wuppertal, erklärt in einem Bericht der "Rhein-Erft Rundschau", dass Nachwuchsschauspieler ihr Selbstbewusstsein steigern können, indem sie sich auf der Bühne präsentieren. Ziel solcher Kurse sei es, Sprachbarrieren abzubauen, die eigene Wahrnehmung zu verbessern und die Fantasie anzuregen. Ob eine gute Vorbereitung für das Vorstellungsgespräch, den ersten Tag im Praktikum oder im neuen Job: Junge Leute würden dank des gesteigerten Selbstbewusstseins souveräner mit Kritik, Konflikten und ungewohnten Situationen umgehen.

 

Wo finden Sie die passende Schauspieler-Gruppe?

Wer in seiner Freizeit gern Theater spielen möchte, sollte nach entsprechenden Aushängen im Rathaus, in Supermärkten, Schulen und Universitäten Ausschau halten. An vielen kleinen Theatern finden sich Amateurgruppen, die sich über Gleichgesinnte freuen. Mittlerweile organisieren sich viele Theatergruppen auch über soziale Netzwerke im Internet und Foren. 

Sobald Sie eine Gruppe gefunden haben, nehmen Sie sich die Zeit, um Ihren eigenen Körper, Ihre Persönlichkeit und den Raum, in dem Sie Theater spielen, bewusst wahrzunehmen. Versuchen Sie, sich voll und ganz auf eine neue Rolle einzulassen. Theater zu spielen bedeutet nämlich auch, sich auszuprobieren und etwas zu wagen. Ein gemeinsamer Auftritt wird Sie anspornen, an dem Theaterstück, Ihren schauspielerischen Fähigkeiten und Ihrem Selbstbewusstsein zu arbeiten.

 

Improvisations- und Inklusionstheater

Wer es sich zutraut, kann auch Improvisationstheater spielen. Im Gegensatz zum klassischen Bühnenschauspiel gibt es dabei kein Drehbuch mit vorgegebenen Rollen und Dialogen. Die Schauspieler müssen auf das reagieren, was Ihnen die Zuschauer zurufen. Das erfordert nicht nur Improvisationstalent und Kreativität, sondern auch Mut und Selbstbewusstsein. 

Auch behinderte Menschen können und sollten Theater spielen. Wie Stefan Schliephake, Theaterpädagoge der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg, im Interview mit dem NDR verrät, ist Inklusionstheater nicht nur für die Schauspieler, sondern auch für das Publikum eine besondere Herausforderung: "Weil man sich ja nie bewusst hinsetzt und einem Menschen mit Behinderung zuguckt. Wenn wir einem auf der Straße begegnen, dann ist uns anerzogen, dass wir eher weggucken." Ihm sei es besonders wichtig, dass Berührungsängste auf beiden Seiten abgebaut würden.

 

https://www.t-online.de/leben/familie/id_48307188/theater-spielen-schauspiel-foerdert-selbstbewusstsein.html