Presse

arttv.ch (7.3.22)

Luzerner Zeitung (3.3.22)

FairyQueen_LR_IMG_9156
FairyQueen_LR_IMG_9156
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9588
FairyQueen_LR_IMG_9588
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9460
FairyQueen_LR_IMG_9460
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9045 1
FairyQueen_LR_IMG_9045 1
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9726
FairyQueen_LR_IMG_9726
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9216
FairyQueen_LR_IMG_9216
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9256
FairyQueen_LR_IMG_9256
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9231
FairyQueen_LR_IMG_9231
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9382
FairyQueen_LR_IMG_9382
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9029
FairyQueen_LR_IMG_9029
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9105
FairyQueen_LR_IMG_9105
press to zoom
FairyQueen_LR_IMG_9689
FairyQueen_LR_IMG_9689
press to zoom
1/1

The

Fairy queen

ka%CC%88fer2_edited.jpg

The Fairy Queen

"The Fairy Queen" ist ein Musiktheaterprojekt, lose basierend auf der gleichnamigen Oper von Henry Purcell und damit auch auf dem "Sommernachtstraum" von William Shakespeare. Zwei Insektenforscher brechen darin in den Wald auf, um eine bestimmte Käferart vor dem Aussterben zu retten. Doch im Wald, wo die Feenkönigin ihre Magie ausübt, trügt die Wahrnehmung. Und so geraten die Forscher auf einen seltsamen Trip durch eine übergriffige Tier- und Pflanzenwelt, die die menschliche und körperliche Identität der Forscher in Frage stellt und tiefgreifend verändert. Zur herrlichen, frei ihre Gestalt wechselnden Barockmusik von Henry Purcell ist dies ein Stück über den Menschen in der Welt, über seine speziäre und sexuelle Identität und über seine zeitgenössische Sehnsucht, endlich wieder ein Teil der Natur zu sein. Wie es den beiden Käferforschern darin ergeht, erfahren Sie am Premierentag.

Spiel: Patric Gehrig, Matthias Kurmann, Suramira Vos

Musik: Laura Livers

Regie: Nina Halpern

Text: Christoph Fellmann

Dramaturgie: Béla Rothenbühler

Raum und Licht: Remo Merz

Kostüme: Birgit Künzler

Regieassistenz: Joelle Iten

Technik: Enya Müller

Produktion: Kraftprotz & Südpol Luzern

8. März bis 13. März 2022 im Südpol Luzern