1/1

"Warum suchen wir immer wieder, was uns augenscheinlich nicht gut tut? Warum befreit uns das Chaos des Rausches von der Gleichförmigkeit des Alltags? Die Künstliche Intelligenz Lys nimmt das Publikum mit auf die Spurensuche nach einer der ältesten Sehnsüchte des Menschen. In der Intimität der Kopfhörerwelt verbündet man sich unweigerlich mit Lys’ Neugierde, bis die Realität eine*n schliesslich in den Raum zurückholen will. Mit einem starken Ensembleauftritt, selbst entwickelten Texten und berauschenden Klangwelten zeigen die Spielerinnen Reiz und Abgründe des Rausches auf."

Festival Jury Fanfaluca

Tanz der

mänaden

DSCF0298.JPG

Tanz der Mänaden

Eine künstliche Intelligenz möchte den Rauschzustand des Menschen nicht nur begreifen, sondern tatsächlich erfahren. Sie organisiert zu dem Zweck das Festival «Tanz der Mänaden», um die Teilnehmenden zu beobachten. Sechs Frauen, sechs Geschichten, sechs Rauscherfahrungen. Die Zuschauenden sind von der KI eingeweiht, dem wilden Geschehen beizuwohnen und daraus ihre eigenen Schlüsse zu ziehen.

Spiel: Jasmin Blickisdorf, Jarina Müller, Meret Albrecht,

Salome Albrecht, Denise Tuna, Sara Lustenberger

Regie: Nina Halpern

Musik: Raphael Fluri

Produktion: Jugendtheater Willisau

7. bis 29. Juni 2019 im Zeughaus "I der Sänti" Willisau